Rezepte, die Spaß machen

Herzlich willkommen auf meiner Seite!

Schön, dass Ihr die „FoodLady“ gefunden habt. Seid meine Gäste, stöbert nach Herzenslust, erfreut euch an den Rezepten und meinen Geschichten und Gedanken dazu. Wer mehr zu mir persönlich erfahren möchte, sieht hier nach.

Aufbau, Inhalte und Präsentation dieser Seite ergänzen sich zu einem Gesamt-Bauwerk. Keine der „tragenden Säulen“ möchte ich missen. Ich lege Wert auf die handwerklich einwandfreie Zubereitung der vorgestellten Rezepte, was für einen Foodblog selbstverständlich ist. Eine optisch ansprechende Präsentation der Gerichte und die Dokumentation durch brillante Fotos sind ebenfalls elementar. Auge und Fantasie werden auf direktem Wege angesprochen. Das Web-Angebot an sich präsentiert sich gleichermaßen ästhetisch wie „leserfreundlich“ und professionell. All diese Punkte zusammen machen meine Seite aus.

Ans Herz legen möchte ich euch den redaktionellen Teil „Mein Senf“, der für mich im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Er soll gute Unterhaltung bescheren. Ich bin eine leidenschaftliche Geschichtenerzählerin. Das Erzählen über ein Gericht, seinen Ursprung oder Themen und Episoden darum herum erwecken nach meinem Empfinden die Gerichte erst richtig zum Leben und stellen darüber hinaus eine Verbindung zu meinem Leben dar! Drei weitere Rubriken befassen sich mit „Zutaten“, „Rezept“ und „Auf einen Blick“ zur Orientierung für den eiligen Leser.

Sind Rezepte nachgekocht, weise ich auf die Quellen hin. Zumeist entstehen die Gerichte jedoch in meinem Kopf. Zusammengesetzt aus vielen kreativen Elementen, die mir als Inspiration dienen. Aber auch zeitgemäß veränderte Klassiker und Rezepte aus der Vielzahl meiner Kochbücher spielen eine Rolle. Ihr findet einen guten Teil an vegetarischen Gerichten. Mit dem Thema „vegan“ befasse ich mich mit großem Interesse, bin jedoch noch nicht „sattelfest“. Die Bedeutung dieser Lebenshaltung ist für mich unbestritten. Ich schrecke jedoch in bestimmten Punkten davor zurück, „Kompliziertheit“ in mein kulinarisches Leben zu bringen. Gelegentlich strengt mich die Konsequenz, mit der vorzugehen ist, an.

Die Rezepte, die ich vorstelle, sind nicht in erster Linie als „etwas zum Essen“ gedacht. Sie sollen vielmehr zum Schwelgen und Genießen verleiten. Oder als Anregung dienen. Etwas Besonders soll entstehen und genussvolle Auszeiten bescheren! Einige Stunden für Vor- und Zubereitung können zusammenkommen. Mir mich ist das jedoch keine Mühe, sondern Entspannung. Die Zeit dazu finde ich meistens am Wochenende.

Und nun kommt der Dank an meinen „Mitwirkenden“. Er ist bescheiden und möchte nicht, dass ich ihn erwähne. Ich tue es aber trotzdem, weil sein Part beim Entstehen dieses Angebotes essentiell ist. Mein Mann hat als Berater, Testesser, Fotograf, Layouter und Webmaster einen ganz wichtigen Part inne. Außerdem spricht er die Rezepte zum Nachhören ein. Ohne seine Unterstützung wäre ich eine leidenschaftliche und nicht ungeschickte Köchin, jedoch noch lange keine „FoodLady“!

Zuletzt gekocht