Vesperplatte mit Kassler und Avocadocrème
  • Vesperplatte mit Kassler und Avocadocrème
 

Vesperplatte mit Kassler und Avocadocrème

Vesperplatte mit Kassler und Avocadocrème

4. Februar 2016

Überall, wo man Brot kennt und liebt, wird es sie wohl geben: „Die Brotzeit“. Oft auch „Vesper“ genannt. Eine Zwischenmahlzeit, die in ungezählten Variationen daherkommt. Meist ist sie zünftig, mit geräucherten Würsten, Hausmacher Wurst, Leberkäse und vielen Käsesorten. Gerne auch mit angemachtem Käse wie dem bayerischen „Obazda“ oder „Weißer Käs“, Quark mit Kräutern und Zwiebeln. Zumeist fehlen auch nicht Essiggürkchen, Radieschen oder hartgekochte Eier. Auf jeden Fall ist eine Brotzeit eine kleine Mahlzeit, die zwischendurch zur Kräftigung dient, damit einen der Hunger zwischen Mittagessen und Abendbrot nicht zerreißtwink Bei uns gibt es sie heute nicht dazwischen sondern abends. Sie ist rasch zubereitet und ausgesprochen appetitlich. Geht man um viertel vor acht in die Küche, hat man pünktlich zum Beginn der Tagesschau seinen Vesperteller auf den Knien!

Während der Kasslerbraten gemütlich wärmt, wird der Salat geputzt und gewaschen. In diesem Falle Radicchio und Feldsalat. Davon kann ich eigentlich nie genug bekommen. Ebenso von der Avocado, die ich innig liebe. Einfach mit etwas Crème Fraîche, Quark oder Joghurt aufmixen. Mit Muskat, Tabasco, Salz und Pfeffer würzen. Fertig. Ein Salatdressing ist ebenfalls schnell angerührt. Ein Tipp von mir: Ich habe einen großen Schüttelbecher, in dem ich gerne etwas mehr Salatdressing „shake“. Das kann man im Kühlschrank einige Tage aufbewahren, und im Nu ist ein schöner Wintersalat bereit zum Servieren. Ich staune immer, wenn ich die Vielzahl von Salatdressings und Saucen in den Kühlregalen sehe. Wer braucht eigentlich so etwas? Oder diese kleinen Päckchen mit Salatkräutern zum Anrühren. Ich habe das zum Spaß einmal ausprobiert. Schmeckt extrem künstlich!

Wer richtig satt werden möchte und die Kohlehydrate am Abend nicht scheut, reicht ein wenig Vollkornbrot dazu. Wer sich die Kohlehydrate nicht antun möchte, lässt das Brot weg und gibt stattdessen einige geröstete Nüsschen über den Salat. Den Avocadodip kann man mit einigen Streifen Paprika garnieren. Ich nehme gelegentlich auch gerne eingelegte Tomatenpaprika. Die haben so einen eigentümlichen Geschmack, den ich aber sehr gerne mag. Er erinnert mich an meine Kindheit. Wir haben die Paprikastreifen zum Beispiel gerne auf Schnitten mit Kalbsleberwurst gegessen. Das liebe ich heute noch!

  1. Kasslerbraten kalt oder warm servieren.
  2. Avocadocrème im Mixbecher zubereiten.
  3. Brot in Streifen schneiden und mit Olivenöl anrösten.
  4. Salat putzen.

Das Rezept ist schnell zubereitet und schnell geschrieben. Den Kasslerbraten kann man kalt oder warm servieren. Die Avocadocrème ist im Mixbecher rasch zubereitet. Das Brot schneide ich gerne in Streifen und röste es mit etwas Olivenöl an. Den Salat hat man flugs geputzt. Wer es abends ganz eilig hat, kann das auch schon morgens erledigen und den Salat im Kühlschrank aufbewahren. Das Einzige, was zeitnah zubereitet werden muss, wäre somit die Avocadocrème. So schnell kann man ein leckeres und gesundes Abendbrot auftischen.

(Für 2 Personen)

Menge Zutat
4 Scheiben Kasslerbraten
1 reife Avocado
1 mittelgroßer Radicchio
2 Hand voll Feldsalat
1 roter Paprika
3 Scheiben Vollkornbrot
1 TL Dijon-Senf
2 EL fruchtiger Weinessig
4 EL mildes Olivenöl
  Tabasco
  Salz
  Pfeffer
  Muskat
  Zucker

Diese Seite wurde zuletzt am 06.08.2018 um 17:55 Uhr aktualisiert.

Zurück

Copyright 2019 FoodLady Jutta Hehn
Diese Site verwendet Cookies, um dir das Surfen auf diesen Seiten einfach zu machen. Wenn du meine Seiten weiterhin nutzt, gehe ich davon aus, dass du Cookies akzeptierst. Weitere Infos ...
Verstanden!