Kartoffel-Linsen-Rösti mit Räucherlachs-Tatar
  • Kartoffel-Linsen-Rösti mit Räucherlachs-Tatar
 

Kartoffel-Linsen-Rösti mit Räucherlachs-Tatar

Kartoffel-Linsen-Rösti mit Räucherlachs-Tatar

4. Oktober 2015

Rösti und Räucherlachs sind altbewährte Partner. Die Kombination ist ein echter Klassiker. Vorausgesetzt, der Lachs ist von guter Qualität und die Rösti sind schön knusprig, kann man durchaus von einem Spitzenteam sprechen. Selbst in der üblichen Darreichung mit einem Natur belassenen Klecks Crème Fraîche kann sich dieses solide Gericht sehen lassen. Aus den schlichten Zutaten lässt sich jedoch durchaus etwas Pfiffigeres machen. Diesbezüglich juckt es mir eben stets in den Fingern!

Aus dem Lachs werde ich ein Lachstatar zubereiten. Schön säuerlich mit Essiggürkchen und Kapern abgeschmeckt. Abgerundet durch etwas Zitronenschale, Senf und Dill. Einige Avocadospalten und eine Avocadocrème ergänzen das Ganze geschmacklich hervorragend. Begleitet werden Lachs und Avocado von knusprigen Kartoffel-Linsen-Rösti. Die Linsen lockern den Röstiteig auf und pimpen den Geschmack durch ihre nussige Note. Außerdem liefern sie – wie auch der Fisch – reichlich Eiweiß.

Ich möchte an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, dass wir es hier nicht gerade mit einer Diätspeise zu tun haben. Jedoch haben wir es sowohl bei dem Fisch als auch bei der Avocado mit äußerst wertvollen Fetten zu tun. Ich bekomme ohnehin immer die Krise, wenn Menschen zu „Fettphobikern“ mutieren. Wichtig ist es, sich ausgewogen zu ernähren und gesunde Fette zu sich zu nehmen. Der Körper profitiert dann nämlich von deren wichtigen Bestandteilen. Ich behalte immer im Auge, wie viele und welche Fette ich zu mir nehme und meide konsequent zu stark erhitzte Fette. Wenn ich in diversen Kochsendungen höre, dass man zum Anbraten das Fett bis zum Anschlag aufheizen soll und in Folge dessen die Pfannen qualmen sehe, kommt in mir beinahe schon Panik auf. Man könnte hier – streng genommen – von grober Fahrlässigkeit gegenüber der Gesundheit sprechen.

Ich habe das Tatar ganz schlicht in Form von Nocken serviert. Wer es etwas schicker und moderner mag, kann auch mit einem Servierring arbeiten. Beispielsweise könnte man abwechselnd Tatar und Avocadocreme schichten. Ein wenig Kresse obenauf wäre das I-Tüpfelchen. Übrigens schmeckt Lachstatar natürlich auch mit frischem statt geräuchertem Lachs sehr gut. Allerdings muss man genau wissen, dass der Fisch frisch ist. Heute spricht man in diesem Zusammenhang gerne von „Sushi-Qualität“. An dieser Stelle lieber kein Risiko eingehen!

Zu den recht reichhaltigen Komponenten fehlte mir nun noch etwas Frisches, Knackiges. Also gab es einen kleinen Salat aus Eisbergsalat und Radieschen. Die Vinaigrette darf ruhig beherzt gesäuert werden, denn das unterstützt die Verdauung, was in jedem Falle ein willkommener Nebeneffekt ist! Genauso willkommen ist die einfache Art der Zubereitung. FoodLady Spezial - einfach gut. 

Der Kartoffel-Linsen Rösti

  1. Linsen in Salzwasser mit den Lorbeerblättern weich dünsten.
  2. Kartoffeln fein reiben, leicht salzen und auf ein Küchensieb geben. Abtropfen lassen.
  3. Linsen und die geriebenen Kartoffeln mischen. Würzen.
  4. Rösti im heißen Butterschmalz knusprig und kross anbraten.

Das Lachstatar

  1. Lachs in kleine Würfel schneiden und mit den anderen Zutaten vermengen. Durchkühlen lassen.
  2. Tatar in Nocken abdrehen.

Der Salat und die Avocado

  1. Salat klein schneiden.
  2. Radieschen in dünne Scheiben oder Streifchen schneiden.
  3. Kurz vor dem Servieren mit der Vinaigrette vermischen.
  4. Avocado in Streifen schneiden.
  5. Die Enden der Frucht mit Eisbergsalat, Senf, Mayonnaise, Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Zitronensaft zu einer Sauce pürieren und zu den Avocadostreifen servieren.

Der Kartoffel-Linsen Rösti

Die Linsen in einer Tasse Salzwasser mit den Lorbeerblättern weich dünsten und gut ausdampfen lassen. Die Kartoffeln fein reiben, leicht salzen und auf ein Küchensieb geben. Das Salz hilft dabei, die Flüssigkeit zu entziehen. Eine Weile abtropfen lassen, dann die verbleibende Flüssigkeit herauspressen. Diese jedoch unbedingt auffangen. Die Linsen und die geriebenen Kartoffeln mischen. Dabei die abgesetzte Stärke aus dem Kartoffelwasser mit einarbeiten. Die Masse wird mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt. Dabei nicht zu stark würzen, weil durch das Braten ein Teil der Flüssigkeit verloren geht. Die Puffer mit Hilfe von Servierringen in eine Pfanne setzen und im heißen Butterschmalz knusprig und kross anbraten. Tipp: Sehr gut schmeckt ein wenig Lauch (das Weiße) in den Puffern. Ich hatte nur leider keinen zur Hand.

Das Lachstatar

Den Lachs in kleine Würfel schneiden und mit den anderen Zutaten vermengen. Kräftig abschmecken und für mindestens 2 Stunden durchkühlen lassen. Nochmals abschmecken. Das Tatar wird mittels zweier Esslöffel in schöne Nocken abgedreht und somit sehr ansprechend präsentiert. Das Anrichten ist mir wirklich wichtig. Der Teller muss Lust und Leidenschaft ausdrücken und bei den glücklichen Bekochten die Vorfreude auf das Gericht entfachen!

Der Salat und die Avocado

Ein Viertel von dem Salat klein schneiden. Die Radieschen in dünne Scheiben oder Streifchen schneiden. Kurz vor dem Servieren mit der Vinaigrette vermischen.

Von der halben Avocado einige schmale Segmente abschneiden und fächerförmig auf die Teller geben. Die restliche Frucht habe ich mit einigen Blättern Eisbergsalat sowie 1 TL Senf und 2 TL Mayonnaise, Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Zitronensaft zu einer Sauce püriert und zu den Avocadostreifen serviert.

Ich würde auf einer Speisekarte im Restaurant diese Variante jederzeit dem Klassiker vorziehen, wenn ich sie denn finden würde. Sollte ich irgendwann einmal meine gastronomischen Ambitionen verwirklichen, werde ich dieses Gericht anbieten! Man kann nie wissen …

(Für 2 Personen)

Der Kartoffel-Linsen Rösti

Menge Zutat
4 mittelgroße Kartoffeln (vorwiegend festkochend)

½ Tasse

rote Linsen
2 frische Lorbeerblätter
2 EL Butterschmalz
  Salz
  Pfeffer
  Muskat

Das Lachstartar

Menge Zutat
200 g Räucherlachs (in guter Qualität)
2 TL Senf
2 EL Crème Fraîche
2 EL gehackte Essiggürkchen
1 TL gehackte Kapern

½

gehackte rote Zwiebel
1 EL gehackter Schnittlauch (oder Dill)
1 Bio Zitrone (davon ein wenig Abrieb)
1 Spritzer Tabasco
  Salz
  Pfeffer
  Zucker

Der Salat und die Avocado

Menge Zutat
1 Eisbergsalat
6 bis 8 Radieschen
3 EL Vinaigrette (Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Zucker, Senf)

1

Avocado

2 TL

Mayonnaise

1 TL

Senf

1

Bio Zitrone

Diese Seite wurde zuletzt am 29.07.2018 um 17:30 Uhr aktualisiert.

Zurück

Copyright 2019 FoodLady Jutta Hehn
Diese Site verwendet Cookies, um dir das Surfen auf diesen Seiten einfach zu machen. Wenn du meine Seiten weiterhin nutzt, gehe ich davon aus, dass du Cookies akzeptierst. Weitere Infos ...
Verstanden!