Tortilla-Spießchen mit Manchegokäse und Chorizo

Tortilla-Spießchen mit Manchegokäse und Chorizo

2. Dezember 2015

Tortilla, Frittata oder Eierkuchen hat wohl jeder schon gegessen. Das ursprüngliche Rezept beinhaltet Eier, Milch und Kartoffeln. Jedoch kann man alle möglichen Zutaten in die Eimasse geben. Eier vertragen sich mit fast allen Gemüsen, Käse, Wurst und Kräutern. Wenn man übrig gebliebene Nudeln hinzugibt, kann man eine recht sättigende Hauptmahlzeit daraus zaubern. Einen knackigen grünen Salat dazu und fertig! Darüber habe ich bei meinen Frittata-Rezepten schon ausführlich geschrieben, zum Beispiel in Frittata mit gebratenen Artischocken und Tomaten-Zwiebel-Chutney.

Heute kam es mir darauf an, eine ansprechende, appetitliche Präsentation hinzubekommen. Es sollten kleine Spießchen für den Advents-Brunch entstehen. Die Tortilla sollte nicht zu flach sein, schön aussehen und stabil „stehen“. Also habe ich fürs Auge rote Paprika und grünen Schnittlauch hinzugegeben. Außerdem habe ich Makkaroni eingearbeitet, denn die verbessern erstens den Stand und ergeben zweitens ein schönes Schnittbild. Die Tortilla würde nicht in Quadrate oder Kuchenstücke geschnitten werden, sondern hübsch rund ausgestochen. Jeweils zwei Stücke würden übereinandergestapelt. Darauf eine Scheibe Chorizo und eine Olive. Alles schön aufgespießt und obendrauf noch etwas Manchego und Schnittlauch als Garnitur. Das war der Plan. Und der ist aufgegangen. Lasst die Bilder für sich sprechen!

  1. Eier mit Milch verschlagen, mit Pfeffer, Salz, Muskat und etwas Zitronenabrieb würzen. Käse unterheben.
  2. Einen Teil der Eiermasse mit Makkaroni mischen.
  3. In den Rest der Eiermasse klein gewürfelte Kartoffeln und Paprika sowie Schnittlauch geben.
  4. Eine runde Pfanne ausfetten, auf mittlere Hitze geben und zuerst die Eimasse mit den Makkaroni und dann die Masse mit den Kartoffeln hineingeben. Einen Deckel aufsetzen und stocken lassen.
  5. Tortilla aus der Pfanne auf eine Kuchenplatte gleiten und abkühlen lassen. Durchkühlen.
  6. Scheiben ausstechen und jeweils zwei Scheiben übereinandersetzen.
  7. Leicht angebratene Chorizo und eine schwarze Olive auf einem Partyspieß nach oben schieben. Dann die doppelten Chorizoscheiben damit durchbohren.
  8. Etwas grob geraspelten Manchego und etwas Schnittlauch als Dekoration darüber geben.

Die Eier mit der Milch verschlagen und mit Pfeffer, Salz, Muskat und etwas Zitronenabrieb würzen. Den Käse unterheben. Einen Teil der Eiermasse mit den mundgerecht geschnittenen Makkaroni mischen. Sie sollen schön ummantelt sein. In den Rest der Eiermasse die klein gewürfelten Kartoffeln und die Paprika sowie eine kräftige Portion Schnittlauch geben. Wer möchte, kann die Kartoffelwürfel vorher auch noch einmal extra in etwas Olivenöl anbraten, damit sie zusätzliches Aroma bekommen. Ich habe das in diesem Falle jedoch nicht getan.

Eine runde Pfanne ausfetten, auf mittlere Hitze geben und zuerst die Eimasse mit den Makkaroni und dann die Masse mit den Kartoffeln hineingeben. Einen Deckel aufsetzen und langsam stocken lassen. Die Temperatur darf auf keinen Fall zu hoch sein, sonst wird der Tortilla von unten zu dunkel. Sobald die Masse soweit gestockt ist, dass sie oben nicht mehr komplett flüssig ist, den Tortilla unter Zuhilfenahme einer flachen Kuchenplatte wenden und zu Ende garen. Den Zustand des Tortilla immer wieder per Fingerdruck überprüfen. Er soll im optimalen Falle fest und dennoch saftig sein. Der Garprozess dauert je nach Dicke des Kuchens ungefähr 20 bis 25 Minuten.

Den Tortilla aus der Pfanne auf die Kuchenplatte gleiten und abkühlen lassen. Er muss für das Bearbeiten mit dem Ausstecher richtig kalt, am besten durchgekühlt sein. Nun die Scheiben ausstechen und den Rest des Tortilla zwischendurch vernaschen! Jeweils zwei Scheiben übereinandersetzen. Die leicht angebratene Chorizo und eine schwarze Olive auf einem Partyspieß nach oben schieben. Dann die doppelten Chorizoscheiben damit durchbohren und somit stabilisieren. Noch etwas grob geraspelten Manchego und etwas Schnittlauch als Dekoration darüber geben. Jetzt sieht das ganze wirklich sehr ansprechend und appetitlich aus. Die Spieße kann man wunderbar auch schon am Vortag zusammenbauen. Sie sehen aber nicht nur schön aus, sie schmecken auch toll. Das allerwichtigste und entscheidende am Essen ist schließlich der Geschmack. Die hübsche „Hülle“ muss auch etwas können!

(Für 8 runde Stücke)

Menge Zutat
6 Eier
400 g Kartoffeln (gekocht und gewürfelt)
1 rote Paprika (gewürfelt)
100 bis 120 g Makkaroni (geschnitten)
80 bis 100 ml Milch
1 Tasse geriebener Manchego
1 Bund Schnittlauch
1 Bio Zitrone
4 EL Olivenöl
  Salz
  Pfeffer
  Muskat

Tipp

Wenn man eine größere Menge an Spießchen benötigt, bereitet man die Tortilla am besten in zwei Arbeitsschritten zu. Eine größere Pfanne lässt sich nicht so gut handhaben. Man kann die Tortilla auch im Backofen zu Ende stocken lassen. Dann arbeitet man einfach mit zwei Pfannen. So geht es etwas schneller.

Diese Seite wurde zuletzt am 01.12.2019 um 17:27 Uhr aktualisiert.

Zurück

Copyright 2015 - 2020 FoodLady Jutta Hehn. Alle Inhalte dieses Webangebots, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Jutta Hehn. Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.