Putenspieße „Tandoori“ mit zwei Salaten

Putenspieße „Tandoori“ mit zwei Salaten

Putenspieße „Tandoori“ mit zwei Salaten

19. Oktober 2015

Gestern musste ich mir zum Abendessen etwas ausdenken, das sich gut vorbereiten lässt und dann möglichst schnell geht. Eigentlich für meinen Geschmack keine schöne Aufgabe, denn für mich ist Kochen Muße und Entspannung. Aber manchmal sind die Umstände etwas unbarmherzig, da kann man nichts machen. So sind also Kreativität und Planung die Herausforderung.

Ich hatte noch drei kleine Putenschnitzel im Kühlschrank. Mir spukte ein kürzlich gelesenes Rezept im Kopf herum, das Putenspieße mit Tandoori-Gewürz zum Inhalt hatte. Das Fleisch ließe sich am Vormittag marinieren und wäre später schnell gegart. Also gut! Schnell gegoogelt, was Tandoori-Paste eigentlich ist, und so gut es geht, umgesetzt. Ich hatte keinen griechischen Joghurt, um die Spieße einzulegen. Also habe ich mir mit Crème Fraîche und Speisequark geholfen.

Soweit der erste Akt. Das ging doch flott! Am Abend spielte sich der zweite Akt dann wie folgt ab: hungrig Nachhause gekommen, Schuhe ausgezogen, Hände gewaschen, Katze mit Leckerlies begrüßt und ab in die Küche! Den Backofen vorgeheizt. Klamotten umgezogen. Im Vorratsraum Fleisch aus dem Kühler genommen, 1 Päckchen Baby-Salat aufs Tablett geladen und zurück in die Küche.

Das Fleisch mit der Marinade ins Bratrohr gestellt. Den Salat gut gewaschen und geschleudert. Ganz rasch eine Vinaigrette gerührt. Fertig! Aber was soll ich sagen, jetzt war plötzlich noch etwas Zeit übrig. Und wie schon oft ausgeführt: Ich habe es gerne etwas üppiger. Also nochmal an den Kühli und 2 Chicoréestauden, die Mayonnaise und eine Orange aufs Tablett befördert. Den Salat rasch geputzt und in Streifen geschnitten, die Orange filetiert. Aus dem Saft, der Mayonnaise, einigen Kapern und einem Spritzer Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer ein Dressing gerührt und alles vermischt. Nicht schlecht, dass noch etwas Zeit zum Durchziehen blieb.

Nach 20 Minuten das Fleisch kontrolliert. Noch 5 Minuten zugegeben. Dazu den Ofen ausgeschaltet, die Türe leicht geöffnet und das Fleisch nochmal kurz nachziehen lassen. Fertig! Anrichten und Essen!

 

Das Rezept ist so übersichtlich, dass es meiner Meinung nach keine Kurzfassung geben muss ...wink

Hier noch einmal die Arbeitsschritte im Schnelldurchlauf: 2 EL Crème Fraîche und 2 EL Speisequark mit 1 TL rote Currypaste (mehrere Currypasten habe ich immer im Haus), Curcuma, Paprika, Bockshornklee, Kreuzkümmel, Sojasauce, Honig und Salz vermischen. Das Fleisch in mundgerechte Happen zerteilen und auf Spieße ziehen. Leicht plattieren, damit die Auflagefläche gleichmäßig ist. Die Spieße in die Marinade geben, abdecken und kaltstellen. Wenn möglich, zwischendurch einmal wenden.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Spieße mit der Marinade hineingeben. Sie sind nach ca. 25 Minuten gar. Für den Baby-Blattsalat aus Senf, Essig, Öl, Zucker, Salz und Pfeffer eine einfache Vinaigrette rühren. Wenn man ein paar frische Kräuter hat, kann man den Salat damit bereichern. Den Chicorée in Streifen schneiden, die Orange filetieren. Aus dem ausgetretenen Saft, Kapern, Mayonnaise, Zitronensaft, Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen. Mit Salat und Orange vermischen und kurz ziehen lassen.

Das Fleisch war butterzart, was laut weiterer Recherchen durch das Durchziehen im Joghurt kommt. Eigentlich hätte ich die Marinade vom Fleisch abwischen sollen, und die Spieße dann in der Grillpfanne braten. Aber die tolle Marinade einfach „weg zu putzen“ war mir zu schade. Daher die Idee mit dem Backofen. Ich würde es jederzeit wieder so machen!

Übrigens: Als nächstes machen wir unsere eigene Tandoori-Paste. Ich habe mir dazu eine Rezeptur von Sternekoch Alexander Herrmann herausgesucht. Die Zutaten für seine Paste sind: Wasser, Salz, Öl, Chili, sowie Koriander, Kreuzkümmel, Knoblauch, Ingwer, Zimt, Bockshornklee, Lorbeer, Nelke, ein Schuss Essig sowie Joghurt. Das klingt doch vielversprechend! Ich werde berichten!

(Für 2 Personen)

Menge Zutat
3 Putenschnitzel
2 EL Crème Fraîche
2 EL Speisequark
1 TL rote Currypaste
½ TL Curcuma
½ TL Paprika
½ TL Bockshornklee
½ TL Kreuzkümmel
2 EL helle Sojasauce
1 EL Honig
2 Hand voll Babyblattsalat (oder Kopfsalat)
2 Chicorée
2 EL Mayonnaise
1 Bio Orange
2 EL Kleine Kapern
1 Bio Zitrone
1 TL Dijon-Senf
2 EL fruchtiger Weinessig
2 EL Mildes Olivenöl
  Zucker
  Salz
  Pfeffer

Diese Seite wurde zuletzt am 14.01.2018 um 11:31 Uhr aktualisiert.

Zurück

Copyright 2019 FoodLady Jutta Hehn
Diese Site verwendet Cookies, um dir das Surfen auf diesen Seiten einfach zu machen. Wenn du meine Seiten weiterhin nutzt, gehe ich davon aus, dass du Cookies akzeptierst. Weitere Infos ...
Verstanden!