Pilz-Kürbis-Tarte mit Endivien-Traubensalat

Pilz-Kürbis-Tarte mit Endivien-Traubensalat

Pilz-Kürbis-Tarte mit Endivien-Traubensalat

11. November 2015

Heute war mir so richtig nach einer vollen Dosis Herbst zumute. Bei unserem türkischen Lebensmittelhändler habe ich nach Herzenslust eingekauft. In den Korb sind unter anderem ein kleiner Hokkaido-Kürbis, ein Butternut-Kürbis, 2 große Kräuterseitlinge, 1 Körbchen Mini-Kräuterseitlinge, 4 Riesenchampignons, Endiviensalat, Radicchiosalat, Maronen, Yufkateig, Ziegenfrischkäse, Trauben und Koriandergrün gewandert. Und das ist noch längst nicht alles! Wer soll das nur alles essen?

Wenn ich kein bestimmtes Rezept kochen will, liebe ich es, ohne Liste einzukaufen und spontan zu entscheiden. In erster Linie deswegen, weil mir die Lebensmittel gefallen. Erst danach überlege ich, wie ich sie kombiniere und zubereite. Schnell war klar: Heute würde es eine Pilz-Kürbis-Tarte mit Endiviensalat geben.

Alleine schon die Farben der bereit gestellten Zutaten stimmen mich fröhlich. Der Hokkaido-Kürbis leuchtet mit dem orange gefärbten Strauch vor meinem Küchenfenster um die Wette. Auf der Fensterbank liegen stattliche, glänzende Maronen, die von der Sonne angestrahlt werden. In einem Körbchen tummeln sich die allerliebsten winzigen Kräuterseitlinge und aus einem Wasserglas lacht mich ein Bund leuchtend grüner Koriander an. Meine Güte!

Luftig sollte die Tarte werden, also bot sich als Unterlage Yufkateig an. Ich liebe ihn, weil er sich geschmacklich so dezent im Hintergrund hält und an den Rändern herrlich knusprig wird. Mürbe- oder Blätterteig fände ich in diesem Fall zu schwer und mastig. Für die Füllung habe ich außer den genannten Pilzen noch getrocknete Steinpilze genommen, weil sie das Pilzaroma intensivieren. Um dem Kuchen eine nicht ganz übliche Geschmacksrichtung zu verleihen habe ich Ziegenfrischkäse zur Eier-Milch gegeben. Nicht zu viel, damit er nicht hervorschmeckt, sondern nur so viel, dass er das Gesamtkunstwerk unterstützt. Statt Petersilie habe ich als Kraut Koriander hergenommen, was sich als goldrichtig erwiesen hat.

Zu der Tarte gab es einen Salat aus Endivien, Radicchio und Weintrauben. Die säuerlichen und süßen Komponenten und dazu der knackige Salat ergaben eine runde Angelegenheit. Die schönsten Seitlinge gab es „on Top“ als Blickfang.

Die Tarte

  1. Tarteform mit flüssiger Butter bepinseln und mit den Teigsegmenten überlappend auslegen.
  2. Steinpilze mit heißem Wasser übergießen und ca. eine Stunde quellen lassen. Dann ein Spitzsieb mit Küchenkrepp auslegen und Pilze abschütten, Pilzwasser auffangen. Pilze mit Küchenkrepp trocken tupfen und klein schneiden.
  3. Kräuterseitlinge sowie zwei der Champignons klein schneiden und in Butter mit den Schalotten dünsten. Pilze abkühlen lassen.
  4. Die anderen beiden Riesenchampignons in Scheiben schneiden und separat anbraten.
  5. Kürbis klein würfeln und in Butter mit etwas Salz und Zucker zugedeckt in ganz wenig Brühe dünsten.
  6. Milch, Ziegenkäse, Eier und Sahne in einen Rührbecher geben und mit etwas Zitronenabrieb, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem Zauberstab aufmixen und Koriander sowie Chiliflocken unterheben.
  7. Die abgekühlten Pilze und den Kürbis in eine Schüssel geben und mit der Eiermasse übergießen und vermengen. In die Tarteform geben und die in Scheiben geschnittenen Champignons darauf drapieren.
  8. Tarte bei 180 Grad Ober-und Unterhitze ca. 35 bis 40 Minuten backen.

Der Salat

  1. Salatblätter in feine Streifen schneiden. Trauben halbieren.
  2. Mini-Kräuterseitlinge in Butter braten, salzen und pfeffern.

Die Tarteform mit flüssiger Butter bepinseln und mit den Teigsegmenten überlappend auslegen. Dabei immer wieder mit Butter bepinseln. Ich habe drei Schichten ausgelegt. Die Ränder ruhig großzügig über den Rand der Backform legen, dann kann man die Tarte später besser befüllen. Nach dem Befüllen werden die Überhänge mit einer Haushaltsschere sauber abgeschnitten.

Die Steinpilze mit heißem Wasser übergießen und ca. eine Stunde quellen lassen. Dann ein Spitzsieb mit Küchenkrepp auslegen und die Pilze abschütten, dabei das Pilzwasser unbedingt auffangen. Es kann sich beim nächsten Fond nützlich machen. Die Pilze mit Küchenkrepp trocken tupfen und klein schneiden. Die Kräuterseitlinge sowie zwei der Champignons ebenfalls klein schneiden und die Pilze in etwas Butter mit den Schalotten dünsten. Es soll möglichst viel Flüssigkeit entweichen. Die Pilze abkühlen lassen. Die anderen beiden Riesenchampignons in Scheiben schneiden und diese separat anbraten. Sie werden später oben auf die Tarte gegeben.

Den Kürbis sehr klein würfeln und in Butter mit etwas Salz und Zucker zugedeckt in ganz wenig Brühe dünsten. Zum Schluss den Deckel abnehmen, damit die Gemüsewürfelchen ausdampfen können. Beiseite stellen.

Nun kommen Milch, Ziegenkäse, Eier und Sahne in einen Rührbecher und werden mit etwas Zitronenabrieb, Muskat, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Die Masse wird mit dem Zauberstab aufgemixt und eine gute Portion gehackter Koriander sowie die Chiliflocken werden untergehoben.

Die abgekühlten Pilze und den Kürbis in eine Schüssel geben und mit der Eiermasse übergießen und vermengen. In die Tarteform geben und die in Scheiben geschnittenen Champignons hübsch darauf drapieren. Die Tarte bei 180 Grad Ober-und Unterhitze ca. 35 bis 40 Minuten backen. Sie ist fertig, wenn sie schön aufgegangen ist und die Teigränder knusprig braun sind. In der Form leicht abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter geben. Die Tarte wird lauwarm serviert.

Übrigens könnte man für das Hantieren mit der Kuchenform gerne zwei weitere Hände haben, denn das Jonglieren mit dem losen Boden ist nicht ganz unkompliziert.

Die Salatblätter in feine Streifen schneiden. Die Trauben halbieren. Wenn man es ganz besonders schick machen will, enthäutet man die Trauben. Übrigens passt auch etwas Crunchiges gut dazu. Da wir Herbst haben, würde ich geröstete oder karamellisierte Walnüsse empfehlen.

Die Mini-Kräuterseitlinge werden in Butter gebraten, leicht gesalzen und gepfeffert und als Garnitur mit auf den Teller gestreut.

(Für 4 Personen)

Die Tarte

Menge Zutat
1 Packung Yufka- oder Filoteig (in Form von Kreissegmenten)
4 EL zerlassene Butter
2 EL Butter
2 große Kräuterseitlinge
4 große Champgnons
1 Hand voll getrocknete Steinpilze

¼

kleiner Hokkaido-Kürbis
2 Schalotten
2 EL Ziegenfrischkäse
2 Eier
2 Eigelb
1 Tasse Milch

½ Tasse

Sahne
1 Bio Zitrone
1 Bund Koriander
  Chiliflocken
  Muskat
  Salz
  Pfeffer

Außerdem eine runde Tarteform (ca. 28 cm im Durchmesser) mit herausnehmbaren Boden.

Der Salat

Menge Zutat

½

mittelgroßer Radicchio

¼

Endivien
2 Hand voll kernlose Trauben
3 EL Apfelessig
4 EL Sonnenblumenöl
2 EL Traubenkernöl
2 EL Hühner- oder Gemüsebrühe
1 TL Senf
  Zucker
  Salz
  Pfeffer

außerdem

 
1 Packung Mini-Kräuterseitlinge

Diese Seite wurde zuletzt am 04.01.2018 um 12:03 Uhr aktualisiert.

Zurück

Copyright 2019 FoodLady Jutta Hehn
Diese Site verwendet Cookies, um dir das Surfen auf diesen Seiten einfach zu machen. Wenn du meine Seiten weiterhin nutzt, gehe ich davon aus, dass du Cookies akzeptierst. Weitere Infos ...
Verstanden!