Petersilienwurzel-Süppchen mit Ei und Kressepesto

Petersilienwurzel-Süppchen mit Ei und Kressepesto

9. Dezember 2015

Damit es uns nicht geht wie dem „Suppen-Kaspar“ und wir binnen kurzer Zeit dünn wie ein Fädchen werden, gibt es bei uns regelmäßig Suppen oder feine Süppchen. Cremig, sahnig, schaumig: Hauptsache Süppchen!

Zum einen verarbeite ich in meiner Suppenküche so mancherlei, das aufgebraucht werden muss. Zum anderen essen wir eben sehr gerne Gemüse. Und dieses entfaltet in einem Süppchen, mit Sahne verfeinert und schaumig aufgemixt, nun einmal ein sehr feines und intensives Aroma. Ich finde, dass zum Beispiel Blumenkohl oder Brokkoli in flüssiger Form unschlagbar sind. Oder man denke an Kürbis, Paprika und Lauch. Ich habe schon irrsinnig viele Suppen gekocht. Ich kann mir, ehrlich gesagt, überhaupt nicht vorstellen, dass ein Mensch keine Suppe mag. Auch von den Kindern, zumindest denen, die ich kenne, wird sie geliebt. Daher kenne ich den ultimativen Suppen-Verweigerungsspruch „Ich esse keine Suppe! Nein! Ich esse meine Suppe nicht!“ alleine aus dem Kinderbuch. Vielleicht liegt es ja auch ein klitzekleines Bisschen an meiner Kochkunst. Kleiner Scherz am Rande! 😊

Heute gibt es ein Petersilienwurzelsüppchen. Ebenso gut könnte man Pastinaken nehmen oder beides zusammen. Damit die Suppe schön sämig wird, nehme ich mehlig kochende Kartoffeln. Als Suppeneinlage entscheide ich mich für ein wachsweiches Ei. Als „grüne“ Komponente kommen Kresse und Kressepesto ins Spiel. Fürs Knuspern sind einige Fäden Kartoffelstroh zuständig. Ein sehr schönes Gericht, das wie viele Süppchen zu jeder Jahreszeit passt.

  1. Petersilienwurzel und mehlig kochenden Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
  2. Schalotten fein würfeln. In der Butter anschwitzen, dabei etwas Zucker hinzufügen.
  3. Gemüse dazugeben, kurz anschwitzen und mit Wermut und Riesling ablöschen. Einkochen lassen und dann mit Geflügelbrühe auffüllen. Würzen und garkochen.
  4. Ei in ungefähr 5 ½ Minuten wachsweich garen und abschrecken. Leicht abkühlen lassen und pellen.
  5. Ein halbes Beet Kresse, Nüsse, Öl und geriebener Parmesan in einen Mixbecher geben. Leicht salzen, Zitronenabrieb und –saft hinzufügen und sämig mixen.
  6. Kartoffel in ganz dünne Scheiben hobeln. In feine Streifen schneiden. Für 10 Minuten in kaltes Wasser legen. Auf Küchenkrepp abtrocknen und in heißem Butterschmalz knusprig ausbacken.
  7. Suppe in einen Mixer füllen und sehr fein pürieren.
  8. Kalte Sahne halbfest aufschlagen und unter die Suppe heben.

Die Petersilienwurzel und die mehlig kochenden Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Die Schalotten fein würfeln. In der Butter anschwitzen, dabei etwas Zucker hinzufügen. Die Gemüse dazugeben, kurz anschwitzen und mit Wermut und Riesling ablöschen. Bis ungefähr auf die Hälfte einkochen lassen und dann mit der Geflügelbrühe auffüllen. Mit Estragon, Salz und Pfeffer würzen und garköcheln lassen.

Das Ei in ungefähr 5 ½ Minuten wachsweich garen und abschrecken. Leicht abkühlen lassen und vorsichtig pellen. Für den Kressepesto ein halbes Beet Kresse, die Nüsse, das Öl und den geriebenen Parmesan in einen Mixbecher geben. Leicht salzen, etwas Zitronenabrieb und –saft hinzufügen und sämig mixen. Für das Kartoffelstroh die vorwiegend festkochende Kartoffel zunächst in ganz dünne Scheiben hobeln. Dann in feine Streifen schneiden. Für 10 Minuten in kaltes Wasser legen, damit sie etwas Stärke verlieren. Auf Küchenkrepp abtrocknen und in dem heißen Butterschmalz knusprig ausbacken. Unbedingt dabei stehen bleiben, denn sie sind sehr schnell zu dunkel und schmecken dann bitter! Auf Küchenkrepp entfetten.

Die Suppe in einen Mixer füllen und sehr fein pürieren. Wer ganz korrekt vorgehen möchte, gibt sie anschließend durch ein Sieb zurück in den Topf. Es ist wichtig, dass die Suppe eine perfekte Konsistenz hat. Das heißt, sie darf nicht breiartig sein und auch nicht plörrig. Sollte sie zu dick sein, noch etwas Brühe hinzugeben. Die Sahne halbfest aufschlagen und unter die Suppe heben. Nochmals abschmecken und mit einem halben wachsweichen Ei, einem Büschel Kresse sowie dem Kressepesto in tiefen Tellern anrichten. Mit dem Kartoffelstroh garnieren.

(Für 2 Personen)

Menge Zutat
3 bis 4 mittelgroße Petersilienwurzeln
2 mittelgroße Kartoffeln (mehlig kochend)
1 mittelgroße Kartoffel (vorwiegend festkochend)
1 Ei
4 EL Butterschmalz
2 Schalotten
2 EL Butter
4 cl Noilly-Prat
8 cl trockener Riesling
½ L Geflügelfond
1 TL gerebelter Estragon
1 Beet Kresse
2 EL Macadamia-Nüsse
½ Tasse Sonnenblumenöl
2 EL geriebenen Parmesan
1 Bio Zitrone
120 ml Schlagsahne
Zucker Zucker
Salz Salz
Pfeffer Pfeffer

Tipp

Wenn man dieses Gericht festlich aufbereiten will, kann man die eine Hälfte der Suppe grün einfärben. Hierzu ein halbes Bund Blattpetersilie blanchieren, gut ausdrücken und untermixen. Wenn man die beiden Suppen gleichzeitig in die Teller gießt, bleiben sie getrennt und laufen nicht ineinander. Das ergibt ein besonders schönes Bild!

Diese Seite wurde zuletzt am 29.11.2019 um 19:35 Uhr aktualisiert.

Zurück

Copyright 2015 - 2020 FoodLady Jutta Hehn. Alle Inhalte dieses Webangebots, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Jutta Hehn. Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.