Frittata mit gebratenen Artischocken und Tomaten-Zwiebel-Chutney

Frittata mit gebratenen Artischocken und Tomaten-Zwiebel-Chutney

20. November 2015

Die Frittata steht bei uns recht häufig auf dem Speiseplan. Sie ist schnell zubereitet, lecker, und schmeckt warm und kalt. Außerdem eignet sie sich hervorragend für Resteverwertung, denn von Kartoffeln über Gemüse bis hin zu Käse, Wurst und Kräutern können vielseitige Einlagen in die Eiermasse gegeben werden. Man kann sie zum Apéritif reichen, mit einem kleinen grünen Salat als Vorspeise anbieten, oder aber man bereitet sie als Hauptgang zu. Wenn zum Beispiel noch übrig gebliebene Nudeln eingearbeitet werden, wird sie etwas sättigender.

Nun hatte ich die Idee, eine Art „Mittelmeerteller“ daraus zu kreieren. Ich habe es, wenn Zeit und Muße vorhanden sind, nun einmal gerne opulent. Die Frittata sollte mit Zucchini und Paprika angereichert und mit gebratenen Artischockenböden und Tomaten-Zwiebel-Chutney kombiniert werden. Da ich ein leidenschaftlicher „Türmchenbauer“ bin, würde ich die abgekühlte Frittata mit einem Kreisausstecher traktieren, in Form bringen und später stapeln. Einige Stücke haben wir übrigens umgehend verspeist, den Rest als Umrandung "verbaut". Zum Schluss fehlte noch etwas für ganz obenauf. Ich habe also aus dem Ziegenfrischkäse, der auch schon in der Eiermasse eingearbeitet wurde, und gehackten Kalamata Käsenocken geformt und jeweils eine davon als Krönchen aufgesetzt. Das Ganze mit etwas Petersilie ausgarniert, und sehr schöne Teller konnten serviert werden.

Die Frittata

  1. Artischocken am Vortag putzen und al dente garen.
  2. Am Serviertag in etwas Olivenöl anbraten.
  3. Paprikaschoten und der Zucchino klein würfeln  und leicht anschwitzen. Salzen und pfeffern. Abkühlen lassen.
  4. Eier mit Ziegenfrischkäse aufschlagen und würzen. Petersilie fein hacken.
  5. Gemüse in die Eiermasse geben und durchmengen.
  6. Frittata in der zugedeckten Pfanne stocken und später auskühlen lassen.

Das Tomaten-Zwiebel-Chutney

  1. Schalotten in Segmente schneiden, in Olivenöl anschwitzen und mit Tomatenmark und Zucker karamellisieren. Mit Portwein und Geflügelfond und Weißweinessig ablöschen und leicht köcheln lassen.
  2. Senfsaat kurz abkochen und in den Zwiebelsud geben.
  3. Koriander und Sternanis mit Meersalz möresern und zu den Zwiebeln geben.
  4. Kirschtomaten enthäuten oder halbieren und in den Sud legen. Mit Speisestärke leicht binden. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Die Frischkäsenocken

  1. Fruchtfleisch der Oliven vom Stein schneiden und zerkleinern.
  2. Frischkäsesorten mit einer Gabel vermengen. Etwas Zitronensaft und –abrieb hinzugeben. Oliven unterheben. Würzen und kalt stellen.
  3. Petersilie in kleinen Büscheln abzupfen.

Die Frittata

Die Artischocken habe ich bereits am Vortag geputzt und in Salzwasser mit einem Schuss Essig und Weißwein al dente gegart. Nun wurden sie in etwas Olivenöl knusprig angebraten. Ursprünglich wollte ich die Artischockenböden mit in die Frittata geben. Da sie jedoch so außerordentlich lecker sind, habe ich anders entschieden. Man sollte sie „pur“ genießen können. Ich habe sie angebraten und separat in das Türmchen eingearbeitet sowie als Deko auf dem Teller drapiert. Übrigens möchte ich jetzt nicht so weit gehen, zu beschreiben, wie man den Boden einer Artischocke „erobert“. Hierzu gibt es im Web allerlei Videos zu sehen.

Die Paprikaschoten und der Zucchino werden klein gewürfelt und leicht angeschwitzt, damit sie später nicht zu bissfest sind. Schon salzen und pfeffern. Leicht abkühlen lassen.

Die Eier mit dem Ziegenfrischkäse aufschlagen und würzen. Die Petersilie fein hacken. Nun die Gemüse in die Eiermasse geben und durchmengen. Die Frittata soll nun gemütlich in der zugedeckten Pfanne stocken. Nicht zu stark erhitzen, damit sie nicht anbrennt. Wenn sie oben schon leicht gestockt ist, wird sie gewendet. Man kann sie auch im Backofen garen. Das habe ich auch schon öfter gemacht, jedoch nur, wenn der Backofen ohnehin angeheizt werden musste. Die Frittata auf einem Teller auskühlen lassen. Später kleine Kreise ausstechen.

Das Tomaten-Zwiebel-Chutney

Für das Tomaten-Zwiebel-Chutney werden die Schalotten in Segmente geschnitten, in dem Olivenöl angeschwitzt und mit dem Tomatenmark und dem Zucker karamellisiert. Nun mit dem Portwein und dem Geflügelfond sowie dem Weißweinessig ablöschen und leicht köcheln lassen. Die Zwiebeln sollen schön gar sein. Die Senfsaat wird kurz abgekocht, damit sie nicht zu bitter ist, und kommt dann mit in den Zwiebelsud. Sie ergibt später einen schönen Effekt, wenn man ein Körnchen zerbeißt und bringt gleichzeitig eine interessante, leicht herbe Geschmackskomponente mit ins Spiel. Koriander und Sternanis werden mit etwas Meersalz gemörsert und zu den Zwiebeln gesiebt. Die Kirschtomaten kann man enthäuten, muss man aber nicht. Ich habe sie nur halbiert und mit in den Sud gelegt. Nun mit etwas von der angerührten Speisestärke leicht binden, noch einmal aufkochen lassen, abschmecken, und den Topf dann zum Abkühlen beiseite stellen.

Die Frischkäsenocken

Das Fruchtfleisch der Oliven vom Stein schneiden und zerkleinern. Die beiden Frischkäsesorten mit einer Gabel vermengen. Etwas Zitronensaft und –abrieb hinzugeben. Die Oliven unterheben. Mit Pfeffer und wenig Salz würzen. Kalt stellen. Die Petersilie in kleinen Büscheln abzupfen. Man könnte hier auch andere Kräuter oder Rucola nehmen.

Nun kommt das Schönste: Die Anrichte-Prozedur. Die aus der Frittata ausgestochenen Kreise werden abwechselnd mit den Artischocken dekorativ aufgeschichtet. Je nach Größe der Kreise nimmt man pro Portion 3 oder 4 Scheiben. Das Tomaten-Zwiebel-Chutney wird darum herum gegeben. Von dem Ziegen-Frischkäse werden kleine Nocken geformt und ganz obenauf gesetzt. Mit den Kräutern hübsch dekorieren.

(Für 2 Personen)

Die Frittata

Menge Zutat

4

Eier

1

rote Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote
1 kleiner Zucchino
2 große Artischocken
100 g Ziegenfrischkäse
3 Stiele glatte Petersilie

Einige Spritzer

Tabasco
  Muskat
  Salz
  Pfeffer
4 EL Olivenöl

Das Tomaten-Zwiebel Chutney

Menge Zutat

1 gute Hand voll

Kirschtomaten

6

große Schalotten
2 EL Tomatenmark
1 TL Zucker
1 EL Sensfsaat
1 EL Koriandersaat
1 Zacken Sternanis

2 cl

weißer Portwein

2 cl

Geflügelfond
2 EL fruchtiger Weißweinessig

½ TL

Speisestärke
  Zucker
  Salz
  Pfeffer

Die Frischkäsenocken

Menge Zutat
2 EL Ziegenfrischkäse

1 EL

Philadelphia
6 Kalamata Oliven
1 Bio Zitrone
  Salz
  Pfeffer
2 Stiele glatte Petersilie

Tipp

Man kann dieses Gericht sehr gut als Vorspeise servieren, denn alle Komponenten lassen sich vorbereiten. Sogar schon am Vortag, wenn nötig. Oder man reicht die Frittata als Häppchen vorm Essen oder zu einem Glas Wein. Hierfür ganz kleine Kreise ausstechen. Diese in 3 bis 4 Lagen auf ein Party-Spießchen geben. Obenauf eine Kirschtomate, eine schwarze, Olive und eine Scheibe Chorizo geben. Die Kirschtomaten und die Chorizo vorher kurz anbraten, das sieht schöner aus und gibt einen guten Geschmack. Selbstverständlich kann man auch noch einige Blättchen Basilikum hernehmen, damit es noch schöner aussieht. Bei nächster Gelegenheit liefere ich hiervon auch noch Fotos nach!

Diese Seite wurde zuletzt am 21.11.2019 um 22:41 Uhr aktualisiert.

Zurück

Copyright 2015 - 2020 FoodLady Jutta Hehn. Alle Inhalte dieses Webangebots, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Jutta Hehn. Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.