Rezepte - Alle Kategorien

Nudelsuppe von der Ente mit Reisbällchen. So klingt es auf deutsch - Enten-Ramen mit den schwarzen Klößchen. Egal, wie man es nennt: Nachkochen lohnt sich, weil die Suppe so köstlich schmeckt.

Köstlicher und kunstvoller kann man ein Brötchen nicht belegen. Die fluffigen „Seelen“ sind alleine schon unübertroffen, dazu knusprige Ente, zweimal knackiger Cole-Slaw, eine bestechend aromatische Koriander-Mayonnaise und reife, saftige Mango sind eine überzeugende kulinarische Kombination. Sie sind mehr als ein „belegtes Brötchen“.

Das samtig-sahnige Ragout aus Kürbiskugeln von Hokkaido und Butternut sowie Lauch und Pilzen ist ein den Gaumen schmeichelndes Soulfood. Fruchtigkeit und Aromen nach Maroni des Hokkaido und nussig-buttrige Noten des Butternut ergänzen sich perfekt. Die Entenbrust, rosa und saftig, verleiht Komplexität und Eleganz.

Saftige Muffins mit würzigem Gemüse - ein Hauch Asien auch in europaischen Breiten.

Weg von der Orangen-Ente und einer nur einfach gebratenen Entebrust. Hin zu einem feinen Ravioligericht!

Frisches Aussehen und frischer Geschmack - fruchtig herzhaft und knusprig.

Das feine Erbsensüppchen besticht durch Schaumigkeit und die leuchtende Farbe. Knuspriger Bacon und äußerst delikate Croûtons veredeln den Genuss. Minze und ein Hauch Vanille senden verhaltene Grüße an den Gaumen.

Klassisch einfach und doch raffiniert. Meerrettich und samtweiches Ei geben den letzten Kick.

Kein Vergleich mit Matjes oder Brathering. Und dennoch mild gesäuerter Fisch. Die Gewürze verleihen eine feine Note, der Spargel unterstreicht feinherb und krosse Kartoffelwürfelchen geben den letzten Schliff.

Speisen aus dem Morgenland. Knusprige Falafel, cremiger Hummus, fruchtiger Bulgursalat und eine herrliche Ambersauce aus Mango und natürlich goldbraunes, duftendes Fladenbrot.

Was gibt es Ostern zu essen? Diesmal einen „Falschen Hasen“ . Und so falsch liegt er auch nicht im Rest vom Jahr.

Linsensuppe „nur“ ein Alltagsgericht? Hier zeige ich euch, wie Linsen zur Hochform auflaufen!

Copyright 2015 - 2024 FoodLady Jutta Hehn. Alle Inhalte dieses Webangebots, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Jutta Hehn. Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.